Duit, Reinders & Mikelskis-Seifert, Silke

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2009

Lernerperspektiven spielen im Projekt Physik im Kontext eine entscheidende Rolle. Einerseits geht es um die Einbettung des Unterrichts in Kontexte, die sich an Interessen der Schülerinnen und Schüler orientieren, andererseits um die Schaffung von Lernumgebungen, mit denen das Lernen der Schülerinnen und Schüler nachhaltig unterstützt werden kann. Ein wichtiges Ziel ist es, das fachdidaktische Denken der beteiligten Lehrkräfte so weiter zu entwickeln, dass Lernerperspektiven eine zentrale Rolle in der Unterrichtsplanung und im Unterricht selbst spielen. Die Ergebnisse der Evaluation des Programms zeigen, dass dies – bis zu einem gewissen Grade – gelingt. Allerdings erweist sich die Intensität der Förderung als ein entscheidender Faktor. Es zeigt sich auf der einen Seite, dass die Lehrkräfte überzeugt sind, dass es wichtig ist sich an Interessen und vorunterrichtlichen Vorstellungen zu orientieren, das es ihnen aber auf der anderen Seite nicht klar ist, warum das der Fall ist und wie die Lernerperspektiven im Unterricht berücksichtigt werden können.

 

Referenz:
Duit, R. & Mikelskis-Seifert, S. (2010). Zur Rolle der Lernerperspektiven im Projekt Physik im Kontext . In: D. Höttecke (Hrsg.), Entwicklung naturwissenschaftlichen Denkens zwischen Phänomen und Systematik (S. 332-334). Münster: LIT-Verlag.