Fleischhauer, Jan, Rogge, Christian, Riemeier, Tanja & Aufschnaiter, Claudia von

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2007

Seit Ende 2004 untersuchen wir in einem von der DFG geförderten Projekt wie Schüler argumentieren und inwiefern die Argumentationsprozesse auch zur Konzeptentwicklung beitragen. In einer Laborstudie haben Schüler der Klassen 8 und 11 Experimente und Aufgaben zu den Themengebieten Wärmeübertragung, Licht und Schatten, Stromkreis sowie Blutkreislauf bearbeitet und wurden dabei auf Video aufgezeichnet. Im Gegensatz zu sonst üblichen Argumentationsanalysen untersuchen wir Argumentationen nicht nur im Zusammenhang mit speziellen Argumentationsaufgaben, sondern auch in Phasen, in denen die Lernumgebung nicht direkt zum Argumentieren auffordert (z.B. beim Experimentieren). Wir möchten dabei insbesondere herausfinden, welche Lernangebote die Argumentationen von Schülern auf indirekten Wegen unterstützen. Im Vortrag werden Ergebnisse zu den Häufigkeiten von Argumentationen in Phasen mit und ohne direkten Argumentationsanlass vorgestellt, sowie Argumentationen auslösende Anlässe präsentiert.

 

Referenz:
Fleischhauer, J., Rogge, C., Riemeier, T. & Aufschnaiter, C. v. (2008). Welche Anlässe regen Schüler zum Argumentieren an?. In: D. Höttecke (Hrsg.), Kompetenzen, Kompetenzmodelle, Kompetenzentwicklung (S. 314-316). Münster: LIT-Verlag.