Rogge, Christian & Aufschnaiter, Claudia von

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2007

In der gegenwärtigen Vorstellungsforschung werden die Konzepte von Schülerinnen und Schülern oft als Resultat von Lernprozessen begriffen. Die Erfassung von Vorstellungsänderungen ist dabei wesentliches Ziel. Empirisch noch weitgehend ungeklärt ist jedoch, wie sich die Entwicklung von Konzepten beschreiben lässt und welche Lernangebote die Entwicklung (situativ) unterstützen bzw. behindern. Ziel der vorliegenden Studie ist es, Verläufe von Konzeptentwicklungen von Schülern zu beschreiben und ihre Wechselwirkung mit Lernangeboten zu erfassen. Aus den Befunden sollen Hypothesen zur Dynamik von Konzeptentwicklungsverläufen und Möglichkeiten ihrer Unterstützung abgeleitet werden. Dazu wurden im Rahmen eines von der DFG geförderten Projektes die Denk- und Handlungsprozesse von Schülern aus Klasse 8 und 11 bei der Bearbeitung von Aufgaben und Experimenten zu den Themengebieten Wärmeübertragung, Licht & Schatten und Blutkreislauf mit Video aufgezeichnet. Im Vortrag werden das Untersuchungsdesign und Ergebnisse der Studie vorgestellt.

 

Referenz:
Rogge, C. & Aufschnaiter, C. v. (2008). Konzeptentwicklung in ihrer Dynamik erfassen: Vorgehen und Befunde. In: D. Höttecke (Hrsg.), Kompetenzen, Kompetenzmodelle, Kompetenzentwicklung (S. 311-313). Münster: LIT-Verlag.