Bernholt, Sascha & Parchmann, Ilka

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2007

Die Ergebnisse schriftlicher Tests lassen i. d. R. kaum Aussagen über Zugänge, Strategien und Schwierigkeiten bei der Bearbeitung naturwissenschaftlicher Aufgaben seitens der SchülerInnen zu. Um diese Aspekte zu untersuchen, wurde ein qualitativer Forschungsansatz gewählt. Zur Charakterisierung der Schwierigkeit von Aufgaben und der zur Lösung notwendigen Kompetenzen greift das hier dargestellte Promotionsvorhaben auf das General Model of Hierarchical Complexity zurück, welches auf den Inhaltsbereich „Verbrennung“ übertragen wurde. Dieses Modell liegt sowohl der Erstellung von Aufgaben als auch der Auswertung des Aufgabeneinsatzes in problemzentrierten Interviews zugrunde liegen. Die qualitative Auswertung von Interviewdaten bringt dabei genauere Einblicke in unterschiedliche Bearbeitungsstrategien, in mögliche „Stolpersteine“ im Bearbeitungs­prozess sowie in die Bedeutung anderer Faktoren, die eine Aufgabenbearbeitung und eine darauf aufbauende Kompetenzausprägung beeinflussen können. Vorgestellt werden soll das qualitative Untersuchungsdesign sowie die Ergebnisse einer ersten Pilotstudie.

 

Referenz:
Bernholt, S. & Parchmann, I. (2008). Lösungsstrategien bei der Bearbeitung von Aufgaben. In: D. Höttecke (Hrsg.), Kompetenzen, Kompetenzmodelle, Kompetenzentwicklung (S. 215-217). Münster: LIT-Verlag.