Windt, Anna, Scheuer, Rupert & Melle, Insa

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2008

Dass Kinder im Elementarbereich Interesse an naturwissenschaftlich-technischen Experimenten haben, ist bekannt. In einer aktuellen Studie wird erstens untersucht, in welchem Umfang Vorschulkinder beim naturwissenschaftlichen Experimentieren Kompetenzen im Bereich Wissen erwerben, und zweitens, unter welchen Bedingungen dies am besten geschieht. Verglichen werden zwei verschiedene Methoden: die "Kleingruppe" und die "Forscher-Ecke". In der Kleingruppe experimentieren 5-7 Kinder unter Anleitung einer Erzieherin. In der Forscher-Ecke arbeiten ebenso viele Kinder selbstständig ohne eine Strukturierung durch die Erzieherin. Drittens wird untersucht, welche Auswirkungen das naturwissenschaftliche Experimentieren auf das Interesse der Kinder an Naturwissenschaften hat. Innerhalb einer zweiwöchigen Intervention behandeln die Kinder die Themen "Wasser" und "Waschmittel". Die Kompetenzen und das Interesse werden vor und nach der Intervention durch Tests erhoben. Ergänzend werden halbstandardisierte Einzelinterviews durchgeführt. Erste Ergebnisse der Voruntersuchung werden präsentiert.

 

Referenz:
Windt, A., Scheuer, R. & Melle, I. (2009). Naturwissenschaftliches Experimentieren im Elementarbereich. In: D. Höttecke (Hrsg.), Chemie- und Physikdidaktik für die Lehramtsausbildung (S. 425-427). Münster: LIT-Verlag.