Experimentelle Aufgaben in den Übungen zur Experimentalphysik 1

Klein, Pascal, Gröber, Sebastian, Kuhn, Jochen & Müller, Andreas

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2013

Der Vortrag diskutiert die Konzeption und empirische Evaluation eines Lehr-Lernszenarios zur Lehrveranstaltung „Experimentalphysik I (Mechanik und Wärme)“, welches an der TU Kaiserslautern seit dem WS 2012/13 implementiert ist.
In den traditionellen Übungen zur Vorlesung bearbeiten die Studierenden neben klassischen Aufgaben auch sogenannte Videoanalyse-Aufgaben, in denen gegebene Videos von Laborexperimenten zu Bewegungsvorgängen mit einer Videoanalyse-Software analysiert werden. Darüber hinaus nehmen die Studierenden selbst mit Tablet-PCs Bewegungen aus ihrem Alltag und der Umwelt auf und analysieren diese ebenfalls.
In diesem Sinne akzentuieren adäquate Aufgabenstellungen das Wechselspiel zwischen Theorie und Experiment und fördern u.a. auch naturwissenschaftliche Arbeitsweisen und Repräsentationskompetenz schon zu Beginn des Studiums. Es wird ein Versuchs-Kontrollgruppen-Design vorgestellt, mit dem die instruktionalen Ziele dieses Vorhabens (Motivation und Lernerfolg, insbes. experimentelle Fähigkeiten und deren Stabilität) mit Hilfe adäquater Testinstrumente untersucht werden.

 

Referenz:
Klein, P., Gröber, S., Kuhn, J. & Müller, A. (2014). Experimentelle Aufgaben in den Übungen zur Experimentalphysik 1. In S. Bernholt (Hrsg.), Naturwissenschaftliche Bildung zwischen Science- und Fachunterricht. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in München 2013 (S. 312 - 314). Kiel: IPN.

Den Beitrag können Sie hier als pdf herunterladen.

Der gesamte Tagungsband, in dem dieser Beitrag erschienen ist, ist ebenfalls online verfügbar.