Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Im Institut für Didaktik des Sachunterrichts ist zum 01. Januar 2020 mit 100 % der regelmäßigen Arbeitszeit die Stelle einer Studienrätin bzw. eines Studienrates im Hochschuldienst zu besetzen (Besoldungsgruppe A 13). Stellenbesetzungen werden grundsätzlich auch in Teilzeit vorgenommen, sofern nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen.
Weitere Informationen hier.

 

Universität zu Köln

Am Institut für Chemiedidaktik der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine W2-Professur für Chemiedidaktik zu besetzen. Die Stelleninhaberin/ der Stelleninhaber vertritt die Chemiedidaktik in Forschung und Lehre.

Bewerbungsfrist: 30.06.2019
Nähere Informationen erhalten Sie hier.
 

Die Anmeldung zu den Methodenworkshops auf der Jahrestagung in Wien ist weiterhin möglich. Für die Vergabe der Workshopplätze ist grundsätzlich der Anmeldezeitpunkt entscheidend. Voraussichtlich Mitte Juni werden die ersten Teilnehmer über Ihre Teilnahme informiert und zur Zahlung der entsprechend anfallenden Workshopgebühren aufgefordert.

Anbei ein kurzer Überblick über den Anmeldestatus:

Workshop "Grundlagen der Interferenzstatistik in R" am Sonntag

Restplätze vorhanden

Workshop "Einführung in Methoden der quantitativen Forschung" am Sonntag 

ausgebucht

Workshop "Qualitative Inhaltsanalyse" am Montag

Restplätze vorhanden

Workshop "Raschanalyse für AnfängerInnen" am Montag

überbucht

Humboldt-Universität zu Berlin

Im Rahmen des Projekts „Fachdidaktische Qualifizierung Inklusion angehender Lehrkräfte an der Humboldt-Universität zu Berlin (FDQI-HU)“ ist folgende drittmittelfinanzierte Stelle ab 01.07.2019 befristet zu besetzen: Physik - Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) mit 65 v. H. der regelmäßigen Arbeitszeit - E 13 TV-L HU (Drittmittelfinanzierung bis 31.12.2022)

Weitere Information hier.

 

TU Dresden

An der TU Dresden ist eine Juniorprofessur (W1) für Didaktik der Physik (mit Tenure-Track auf W2) ausgeschrieben.

Weitere Informationen hier.

 
Das  Doktorierendenkolloquium der GDCP im Jahr 2020 findet vom 22. Oktober - 24. Oktober 2020  in Osnabrück statt und wird federführend von Prof. Dr. Marco Beeken, Prof. Dr. Roland Berger und Frauke Brockhage organisiert. Tagungsort ist die katholischen Akademie in Stapelfeld (bei Cloppenburg, ca. 1 Autostunde von Osnabrück entfernt)

Von Seiten der GDCP will ich Prof. Dr. Marco Beeken, Prof. Dr. Roland Berger und Frauke Brockhage ein herzliches Dankeschön aussprechen für die Bereitschaft die GDCP durch die Organisation des Kolloquiums maßgeblich zu unterstützen.

 

Universität Potsdam


An der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, Institut für Chemie, sind ab dem 01.10.2019 im Rahmen des Ausbaus Lehramt zwei Stellen als Akademische/-r Mitarbeiter/-in (w/m/d) Kenn-Nr. 228/2019 und 229/2019 mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von je 40 Stunden (100%) unbefristet zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 der Entgeltordnung zum TV-Länder.

Weitere Informationen hier(228) und  hier(229).
 

TU Dresden

Im Rahmen des Bund-Länder-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) ist an der Fakultät Physik zum 01.04.2020 die  Juniorprofessur (W1) für Didaktik der Physik  (mit Tenure-Track auf W2)  für zunächst vier Jahre zu besetzen. Nach positiver Zwischenevaluation wird das Dienstverhältnis auf insgesamt sechs Jahre verlängert. Spätestens nach fünf Jahren erfolgt eine Tenure-Evaluation durch eine fakultäten- und bereicheübergreifende Kommission. Bei positivem Ergebnis wird die Berufung auf eine unbefristete Professur (W2) für Didaktik der Physik ohne weitere Ausschreibung vorgenommen.

Weitere Information hier.
 

International Journal of Science and Mathematics Education

Enclosed an Open Call for a Special Issue on: Science and Mathematics Teacher Educators and their Professional Growth. The call can also be found at the IJSME website, click Call for Papers IJSME 2021.  Further information hier:

 

Universität Graz

Die Aigner-Rollet-Gastprofessur für das Sommersemester 2020 ist ausgeschrieben. Thematisch in der Frauen- und Geschlechterforschung angesiedelt, soll die Gastprofessur im SoSe 2020 einen Schwerpunkt im Bereich Genderaspekte in der naturwissenschaftlich-mathematischen Fachdidaktik haben

Nähere Informationen erhalten Sie unter hier.
Bewerbungsschluss: 29.05.2019
 

„Für das Projekt „Physik für Straßenkinder“ in Kolumbien. Im Zusammenhang mit “Patio 13: Schule für Straßenkinder“

Dr. Elmar Breuer, Pädagogische Hochschule Heidelberg/Gymnasium Englisches Institut Heidelberg
Prof. Dr. Manuela Welzel-Breuer, Pädagogische Hochschule Heidelberg

Der Georg-Kerschensteiner-Preis kann für hervorragende Leistungen auf folgenden, der Vermittlung der Physik dienenden Gebieten, verliehen werden: Lehre im Bereich Schule, Hochschule und Weiterbildung oder die Erforschung der Lehr- und Lernprozesse im Physikunterricht oder die Entwicklung und Erforschung neuer Konzepte und Medien für die Lehre und deren wissenschaftliche Evaluation. Die Auszeichnung besteht aus einem Preisgeld von 3.000 Euro und einer Urkunde.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Liebe Mitglieder der GDCP, liebe Tagungsgäste der JT2018 in Kiel,

der Tagungsband 39 zur letztjährigen Jahrestagung in Kiel ist seit heute auf dem Dokumentenserver pedocs veröffentlicht.

Der Tagungsband ist über diesen Link abrufbar.

Viele Grüße aus Regensburg,

Christian Maurer

Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster

vom 16. bis 19. September 2019 findet die Tagung „Forschen.Lernen.Lehren an öffentlichen Orten The Wider View“ statt. Ausrichter der Tagung ist das Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) der WWU. Die Tagung soll einen interdisziplinären Dialog über theoretische Zugänge und praktische Umsetzungsmöglichkeiten des Lernens und Lehrens an öffentlichen Orten anregen

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier.

 

ZISU

Die ZISU veröffentlicht empirische Beiträge aus der Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik und versteht sich als Forum der sinnverstehenden Schul- und Unterrichtsforschung. Als regelmäßiges Organ vernetzt die Zeitschrift die Forschungslinien in der Schulpädagogik, der Professionsforschung,
der Allgemeinen Didaktik und den Fachdidaktiken.
Einreichung der Manuskripte bis zum 01. Juni 2019.
Weitere Informationen zum CfP-ZISU erhalten Sie hier.
 

MINT von morgen - Schulpreis 2014

Schulpreis würdigt innovativen Einsatz digitaler Medien

Auch in diesem Jahr loben die Joachim Herz Stiftung und die Initiative „MINT Zukunft schaffen“ e.V. wieder den „MINT von morgen Schulpreis“ aus. Der mit insgesamt 8.000 Euro dotierte Preis ist dem Thema „digitale Medien“ gewidmet. Der Preis würdigt die Eigeninitiative und Leistung von Lehrkräften bzw. Fachdidaktikern, die mit innovativen Konzepten digitale Medien nutzen, um ihren Unterricht für Schülerinnen und Schüler in Mathematik, Natur- bzw. Technikwissenschaften spannend und abwechslungsreich zu gestalten.

Für den MINT von morgen Schulpreis 2014 „Einsatz digitaler Medien im Unterricht“ sind über 30 Bewerbungen aus allen Teilen Deutschlands, von allen Schulformen und aus allen MINT-Fächern eingegangen. Die Jury hatte die schwere Aufgabe, aus einer Vielzahl preiswürdiger Konzepte die Preisträger zu bestimmen.

Der 1. Preis geht in diesem Jahr an ein Kooperationsprojekt der Abteilung Chemiedidaktik der Universität Bremen und der Lise-Meitner Schule Stuhr-Moordeich. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur Dr. Gabriele Heinen-Kljajić und der Präsident der TU Braunschweig Prof. Jürgen Hesselbach verleihen Ass. Prof. Dr. Alexander Strahl, Thomas Dammaschke und Dr. Torsten Franz den LehrLEO 2014 für das beste Seminar. Die Auszeichnung erhalten sie für ihre Lehrveranstaltung "Experimentierseminar" in der Kategorie "Beste Übung/bestes Seminar". Das Preisgeld von 3000€ ist für die Verbesserung der Lehre gedacht.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Preisträger      Pressemitteilung      Lehrkonzept

Klaus-Peter Haupt (Kassel) erhält Johannes-Kepler-Preis 2014

Da er die Astronomie in vorbildlicher Weise fördert, wurde Klaus-Peter Haupt mit dem Johannes-Kepler-Preis 2014 für sein herausragendes Engagement ausgezeichnet. Die mit 3.000 Euro dotierte Ehrung erfolgte im Rahmen des 105. MNU-Kongresses in Kassel. Die Auszeichnung wird vom Verlagsbereich Naturwissenschaften des Cornelsen Verlages gestiftet. Namensgeber ist der Naturphilosoph, Mathematiker und Astronom Johannes Kepler.

Schon von Anfang an widmete sich Haupt der Förderung der Astronomie in der Schule. So gehörte er 1972 zu den Gründungsmitgliedern des Astronomischen Arbeitskreises Kassel (AAK), dessen langjähriger Leiter er ist. Er initiierte den Aufbau der Volkssternwarte in Calden und steht wie kein anderer für die Entstehung des Schülerforschungszentrums Nordhessen, auf dessen Dach – wie könnte es anders sein - ein Planetarium thront. In seiner Laudatio unterstrich Gerwald Heckmann, MNU-Bundesvorstand für Physik, das besondere Anliegen von Klaus-Peter Haupt: „Seine Führungen bei besonderen Himmelsereignissen sind weit über die Schule hinaus bekannt und geschätzt. Sie gehören wie seine Artikel zu astronomischen Ereignissen in der lokalen Presse zum festen Kulturangebot der Stadt Kassel. Seine Vorträge werden von Fachleuten wegen ihrer Qualität immer wieder gelobt und werden gerne und zahlreich von Schülern mit ihren Eltern, Kollegen, den Referendaren seiner Studienseminare und weiteren Interessierten besucht.“ Dirk Boehme, Verlagsleiter Mathe/Naturwissenschaften bei Cornelsen und Stifter des Preises, ergänzt: „Er motiviert seine Schülerinnen und Schüler sowie angehende junge Lehrer mit größtem Eifer und auf eine ihm der konstruktivistischen Didaktik nachempfundenen eigenen Weise, naturwissenschaftlichen Fragestellungen nachzugehen.“

Der Johannes-Kepler-Preis wird alle zwei Jahre vom Deutschen Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V. (MNU) für besondere Verdienste zur Förderung des Astronomieunterrichts verliehen. Der Preis wird vom Verlagsbereich Naturwissenschaften des Cornelsen Verlages gestiftet. Weitere Informationen unter: http://www.mnu.de/physik-astronomie/preise und http://www.cornelsen.de/physik.

Auszeichnung für herausragende Innovationen zum Einsatz digitaler Medien im Physikunterricht

Prof. Dr. Jochen Kuhn und Dr. Patrik Vogt erhalten für das Projekt „New Media Experimental Tools (N.E.T.): Experimente mit Smartphone und Tablet-PC in Physikunterricht und -lehrerbildung“ den „MINT von morgen Schulpreis 2013“ für innovativen Einsatz digitaler Medien. Der Preis wird von der Joachim Herz Stiftung und der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ e.V. ausgelobt und ist dotiert mit insgesamt 8000,- €.

Weitere Informationen:
 

Das Rektorat der Bergischen Universität Wuppertal verleiht Herrn Prof. Dr. Johannes Grebe-Ellis den Lehrpreis der Universität in der höchsten Kategorie (für eine Veranstaltung mit über 50 TeilnehmerInnen), verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000€.

Sabine Sauerwein erhält den Robert-Boyle-Preis 2013 für ihr Projekt „Nawi – LoLa, Lernort Labor für Mädchen und junge Frauen“.

Weitere Informationen finden Sie hier.