Schwerpunkttagung

Anmeldung von Schwerpunkttagungenen

Schwerpunkttagungen sollen mit einem kurzen Abstract, welcher die Ausrichtung der Schwerpunkttagung darstellt, schriftlich beim GDCP-Vorstand oder der Geschäftsstelle beantragt werden.

Dokumentation der Schwerpunkttagungen

Die Ergebnisse/Inhalte oder Entwicklungen der Schwerpunkttagungen sollen dokumentiert werden.

  • Erweiterter Beitrag im GDCP-Tagungsband der jeweiligen Jahrestagung im Umfang von bis zu 12 Seiten.
  • Ggf. Poster oder Vortrag über die Ergebnisse auf der jeweiligen Jahrestagung

Kommende Schwerpunkttagungen

Auf Initiative von GDCP-Mitgliedern können jährlich Schwerpunkttagungen der GDCP veranstaltet werden. Im Jahr 2018 werden voraussichtlich erneut mehrere Schwerpunkttagungen organisiert:

  • Schwerpunkttagung Kiel zum Thema "Das Energiekonzept als Kernelement naturwissenschaftlicher Grundbildung" (19. bis 20. Februar 2018)
  • Schwerpunkttagung in Bochum „Sprache in naturwissenschaftlichen Lehr-Lernprozessen“ (02. & 03. März 2018).

Die letzten Schwerpunkttagungen fanden 2017 in Flensburg, 2016 in Hannover und Frankfurt, sowie 2015 in Halle und in Münster statt.

 

Schwerpunkttagung Kiel 2018

„Das Energiekonzept als Kernelement naturwissenschaftlicher Grundbildung“

Vom 19. Bis 20. Februar 2018 am IPN in Kiel

Ein zeitgemäßer Unterricht in den naturwissenschaftlichen Fächern sollte die Schülerinnen und Schüler bei der Entwicklung eines fundierten Verständnisses der zentralen Konzepte der Naturwissenschaften unterstützen. Obwohl in der Naturwissenschaftsdidaktik Einigkeit darüber besteht, dass das Energiekonzept eines dieser zentralen Konzepte ist, fehlt es bisher an Konzepten für die systematische Entwicklung eines fundierten Energieverständnisses.

Ziel der Tagung ist, in eine Diskussion über neuere Arbeiten zum Lehren und Lernen von Energie – speziell Modelle einer systematischen Entwicklung des Energieverständnisses im Verlauf der Schulzeit – einzusteigen. Darauf aufbauend sollen mögliche Unterrichtskonzepte, -einheiten und –materialien zur Entwicklung des Energieverständnisses, sowie Ansätze zur Erfassung des Energieverständnisses und seiner Entwicklung diskutiert werden. Zuletzt soll auch die Frage des Energieverständnisses als zentralem Element naturwissenschaftlicher Bildung in den Blick genommen werden – insbesondere die Frage, inwieweit ein fundiertes Energieverständnis das Versprechen einlösen kann, die Schülerinnen und Schüler auf gesellschaftliche und berufliche Teilhabe vorzubereiten.

Die Tagung beginnt mit einem kurzen Einführungsvortrag zur Rolle des Energiekonzepts als zentralem Konzept der Naturwissenschaften, gefolgt von einem Vortrag, der einen knappen historischen Abriss über die bisherige naturwissenschaftsdidaktische Forschung zum Lehren und Lernen von Energie gibt. Darauf aufbauend werden in vier Sessions Aspekte des Lehrens und Lernens von Energie als zentralem Konzept der Naturwissenschaft bearbeitet

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der örtlichen Tagunsleitung.

Die Tagung wird von Knut Neumann und Jeffrey Nordine (beide IPN Kiel) organisiert.

Schwerpunkttagung Bochum 2018

„Sprache in naturwissenschaftlichen Lehr-Lernprozessen“

02. bis 03. März 2018

Thema und Ziel der Konferenz
Sprache ist ein zentrales Element in allen fachlichen Lehr-Lernprozessen, dies zeigen zahlreiche übergeordnete Förderinitiativen und Forschungsprojekte, die aktuell laufen. Gleichzeitig ist dies für die Fachdidaktik in den Naturwissenschaften oder auch der Mathematik ein Gebiet, in dem auch die Expertise aus anderen Forschungsdisziplinen im Rahmen interdisziplinärer Arbeiten aufgegriffen werden müsste. So finden sich aktuell Arbeiten zu recht ähnlichen Fragen in der Deutschdidaktik, Kognitionspsychologie, Mathematikdidaktik und eben den naturwissenschaftlichen Didaktiken. Die als GDCP Schwerpunkttagung organisierte, interdisziplinär durchgeführte Konferenz verfolgt daher zwei Ziele: 

  • Die aktuellen Arbeiten zur Rolle der Sprache in mathematisch-naturwissenschaftlichen Lehr-Lernprozessen zu vergleichen.
  • Bezugspunkte zu anderen Disziplinen offenzulegen und auch hier interdisziplinäre Ansätze zu ermöglichen. 

Beides soll die Gründung thematisch fokussierter Forschungsnetzwerke erleichtern. Zu diesem Zweck richtet sich die Einladung zur Tagung nicht nur an Kolleginnen und Kollegen der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, sondern auch an Kolleginnen und Kollegen aus anderen Fachgesellschaften. Expertinnen und Experten aus der Deutschdidaktik, der Mathematikdidaktik, der Biologiedidaktik und der Psychologie oder auch Erziehungswissenschaften sind zur Bewerbung damit gleichrangig zu Chemie- und Physikdidaktiken aufgefordert, sodass sie Ihre Expertise einbringen können

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Tagung wird von Hendrik Härtig (Universität Duisburg-Essen),  Heiko Krabbe (Ruhr-Universität Bochum) und Bernd Ralle (Technische Universität Dortmund) organisert.

Weitere Beiträge...

  1. Schwerpunkttagung Flensburg 2017