GDCP-Jahrestagung 2016

Implementation fachdidaktischer Innovation im Spiegel von Forschung und Praxis

05. bis 08. September 2016, GDCP-Jahrestagung in Zürich

Das von Fragen der Fachdidaktik geleitete Nachdenken und Forschen über Unterricht vollzieht sich unter verschiedenen Perspektiven - einer deskriptiven wie einer normativen: Schülerinnen und Schüler wie Lehrkräfte setzen sich unter konkreten schulischen Bedingungen und vor einem bestimmten gesellschaftlichen und geschichtlichen Hintergrund mit Chemie und Physik wie mit sich selbst auseinander. Fachdidaktik beschreibt und analysiert, was geschieht, inwiefern gesetzte Ziele erreicht werden, identifiziert Herausforderungen, Hindernisse und setzt das so sichtbar Gewordene mit dem Wünschbaren in Beziehung:

Ist, was ist, das, was sein möge?

Inwiefern bringen wir die Möglichkeiten, die in unserer Hand liegen, zu Wirkung und Entfaltung? Vermittelt der Unterricht Wissen oder formt er sogar Bewusstsein? Bildet er? Erkennt er die systemischen Bedingungen, unter denen Schülerinnen und Schüler sich dem Gegenstand nähern, überzeugend an? Projiziert er die gewollten Bilder auf den Weg, der vor den Schülerinnen und Schülern liegt? Es sind solche Fragen, mit denen fachdidaktische Innovation konnotiert ist. An eines denken wir als Fachdidaktikerinnen und Fachdidaktiker womöglich als erstes: Dass zwischen der Idee zu einer Innovation und ihrer Implementation ein breiter Strom von Unwägbarkeiten liegt. Unterricht ist so komplex wie stabil. Wer möchte, dass das System Unterricht von der Fachdidaktik als Disziplin lernt, der muss selbst vom Unterricht und seinen Akteuren lernen. Die Spannung zwischen Forschung und Praxis wird produktiv, wenn die Beziehung zwischen Forschung und Praxis in beide Richtungen gedacht und gelebt wird. Forschung und Praxis müssen einander zur Überformung einladen und diese mit nüchterner Analyse begleiten.

Wir laden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik 2016 in Zürich herzlich zur Teilhabe an dieser Analyse und ihrer kritischen Reflexion ein!

 

Call for papers

Wir freuen uns auf zahlreiche Beiträge aus Ihren Arbeitsgebieten der Chemie- und Physikdidaktik. Um das Tagungsprogramm überschaubar zu halten, bitten wir Sie nur einen Beitrag je Hauptreferent/in anzumelden (Vortrag oder Poster). Als Co-Autor/in können Sie gern mehrfach erscheinen.


Programm

Wie in den letzten Jahren werden das Programmheft und das Gelbe Blatt nicht mehr im Vorfeld der Tagung verschickt, sondern werden elektronisch zur Verfügung gestellt.

Programmheft zur Jahrestagung 2016

Gelbes Blatt zur Jahrestagung 2016

Das gedruckte Programmheft  und das Gelbe Blatt erhalten jedoch alle Tagungsgäste wie gewohnt auf der Tagung zusammen mit den weiteren Tagungsunterlagen.

Weitere Informationen zu Anreise und Unterkunft finden Sie auf den Seiten der Örtlichen Tagungsleitung.

 

Wichtige Termine:

24. März bis 30. April 2016

Anmeldung von Beiträgen und Symposien einschließlich Titel und Abstract für Vorträge, Poster, Postersymposien, Workshops

24. März bis 30. August 2016

Anmeldung als Tagungsgast

Anfang Mai bis 30. August 2016

Online-Registrierung der Methodenworkshops für den wissenschaftlichen Nachwuchs

15. Mai 2016

Ende der Frist für eine Überweisung der Tagungsgebühren von Teilnehmern mit Beiträgen

30. Juni 2016

Ende der Registrierung mit vergünstigter Tagungsgebühr

15. Oktober 2016

Deadline zur Einreichung von Artikeln zum GDCP-Jahresband (s. auch die Autorenhinweise)

 

Kinderbetreuung

Eine Kinderbetreung für die Kinder von Konferenzgästen kann in diesem Jahr leider nicht angeboten werden.