Ko-WADiS | Theoretische Grundlagen

Straube, Philipp, Tiemann, Rüdiger, Upmeier zu Belzen, Annette , Krüger, Dirk & Nordmeier, Volkhard

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2013

Viele Studien der empirischen Naturwissenschaftsdidaktik zielen meist auf eine vollständige Erhebung aller nach Shulman (1986) angenommenen Facetten des Lehrerprofessionswissens ab (vgl. Borowski et al., 2010; Kulgemeyer et al., 2012; Riese & Reinhold, 2012). Im hier vorgestellten Verbundprojekt Ko-WADiS wird dagegen nur das fachmethodische Wissen modelliert und erfasst. Dafür werden die Struktur und die zeitliche Entwicklung dieser Fähigkeiten detailliert analysiert. Es werden bereits validierte Ansätze zur Strukturierung der Kompetenzen im Bereich der Erkenntnisgewinnung (Mayer, 2007; Upmeier zu Belzen & Krüger, 2010) aufgegriffen und um die Dimension der wissenschaftliche Arbeitsweise erweitert. Dieses Modell hat sich bereits bei der Erhebung an Schulen bewährt und wird nun in Ko-WADiS für die Erhebung bei Lehramtsstudierenden verwendet. Die Instrumententwicklung ist abgeschossen und die Erhebungen haben im Sommersemester 2013 begonnen.
Im Vortrag werden die theoretischen Grundlagen beschrieben und das Modell anhand von Beispielen erläutert.

 

Referenz:
Straube, P., Tiemann, R., Upmeier zu Belzen, A. ., Krüger, D. & Nordmeier, V. (2014). Ko-WADiS | Theoretische Grundlagen. In S. Bernholt (Hrsg.), Naturwissenschaftliche Bildung zwischen Science- und Fachunterricht. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in München 2013 (S. 159 - 161). Kiel: IPN.

Den Beitrag können Sie hier als pdf herunterladen.

Der gesamte Tagungsband, in dem dieser Beitrag erschienen ist, ist ebenfalls online verfügbar.