Leuphana Universität Lüneburg

Call for Papers zur 2. Interdisziplinäre Schwerpunkttagung „Sprache in fachlichen Lehr-Lern-Prozessen“ und zur zugehörigen Pre-Conference am 15. & 16. März 2019 an der Leuphana Universität Lüneburg

Weitere Informationen finden Sie hier und hier(Pre-Conference).
 

RWTH Aachen

An der RWTH Aachen wird seit 2013 unter Leitung von Prof. Dr. Heidrun Heinke ein MINT-Lehrer-Nachwuchsförderprogramm (MILeNa) für am MINT-Lehramt interessierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe betreut und weiterentwickelt. Für den Aufgabenbereich der Koordination sowie der wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation dieses Nachwuchsförderprogramms und seine Erweiterung suchen wir zum 01.01.2019 (oder später nach Vereinbarung) eine wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. einen wissenschaftlichen Mitarbeiter.

Weitere Informationen hier.
Frist: 05.11.2018
 

Technischen Universität Darmstadt

In der Arbeitsgruppe Fachdidaktik Chemie ist zum 15.01.2019 eine Stelle als Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter – 50% in einem befristeten Arbeitsverhältnis für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Arbeitsgruppe Fachdidaktik Chemie widmet sich aktuell den Forschungsschwerpunkten „Gender/Diversity/ Berufsorientierung“ und „fachdidaktische Innovationen für die Lehre von Chemie“ (Konzeption von innovativen Schulversuchen, Modellierungen, Visual Literacy) im Unterricht an Gymnasien und Berufsschulen sowie im außerschulischen Lernort Merck-TU Darmstadt-Juniorlabor.

Weitere Informationen hier.
 

Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Die Pädagogische Hochschule Tirol lädt Wissenschaftler_innen und Praktiker_innen ein, bis 1. November 2018 Abstracts (ca. 1/2 Seite) für Beiträge zum Jahresband an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden.

Call for Papers und weiteren Informationen hier.

 

Universität Wien

An der Universität Wien (mit 19 Fakultäten und Zentren, 178 Studienrichtungen, ca. 9.600 Mitarbeiter/innen und rund 92.000 Studierenden) ist ehestmöglich zwei mal die Position einer/eines Universitätsassistent/in ("prae doc") am Institut für Didaktik der Chemie zu besetzen.
Nähere Informationen erhalten Sie hier (Kennzahl 8762) und hier (Kennzahl 8762).
 

IPN

In der Abteilung für Didaktik der Chemie (Schwerpunkt frühe naturwissenschaftliche Bildung) am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Wissenschaftlichen Mitarbeiterin oder eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters (Doktorandin oder Doktorand; 65% E 13 TV-L)  befristet auf zunächst 3 Jahre zu besetzen. Eine Verlängerung um ein weiteres Jahr ist möglich.
Nähere Informationen erhalten Sie hier.
Bewerbungen bis: 28.10.2018
 

Leibniz Universität Hannover

Im Projekt „Leibniz-Prinzip“ (Theoria cum praxi: Förderung von Reflektierter Handlungsfähigkeit als Leibniz-Prinzip der Lehrerbildung), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) durch die Qualitätsoffensive Lehrerbildung gefördert werden wird, ist eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Wissenschaftlicher Mitarbeiter für das Fach Physik (EntgGr. 13 TV-L, 65 %) zum 01.01.2019 zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet.
Weitere Information hier.
Frist: 01.11.2018
 

Leibniz Universität Hannover

An der Leibniz Universität Hannover ist im Institiut für Didaktik der Mathematik und Physik eine Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in  (50%, E13 TV-L) zum 01.01.2019 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Stelle ist auf drei Jahre befristet.

Mehr Informationen hier.
 

Technischen Universität Kaiserslautern

An der Technischen Universität Kaiserslautern sind in der Arbeitsgruppe Didaktik der Physik des Fachbereichs Physik mehrere Stellen als wissenschaftlicher Mitarbeiter / wissenschaftliche Mitarbeiterin (Doktorand oder Postdoktorand) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst für die Dauer von drei Jahren zu besetzen (Möglichkeit der Verlängerung ist gegeben). Der Stellenumfang kann in Absprache mit den Bewerberinnen und Bewerbern zwischen 50-100 % variieren. Die Einstellung erfolgt i. d. R. in TV-L E13, kann aber auch als (Teil-/Voll-)Abordnung von Lehrkräften erfolgen. Die Möglichkeit zur Promotion oder zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung ist gegeben.

Weitere Informationen hier.
 

Universität Paderborn

In der Fakultät für Naturwissenschaften – Department Physik – ist zum 1. Oktober 2020 eine  Universitätsprofessur (W 3) für „Didaktik der Physik“  zu besetzen.

Nähere Informationen erhalten Sie hier.
 

TU Kaiserslautern

In der Arbeitsgruppe „Didaktik der Physik“ der TU Kaiserslautern sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Stellen Wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen bzw. Wissenschaftlicher Mitarbeiters (Doktorandin/Doktorand oder Postdoktorandin/Postdoktorand; bis zu 100 % E 13 TV-L, auch als Abordnung für Lehrerinnen und Lehrer möglich) befristet auf zunächst drei Jahre zu besetzen.
Nähere Informationen erhalten Sie hier.
 

Einladung

Vom 25. bis zum 27. Oktober findet der erste Bundekongress der gemeinnützigen Bildungsinitiative Jugend präsentiert zum Thema „Visuelles Wissen in Schule und Wissenschaft. Show oder Chance?“ in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt.

Mehr Informationen hier:
 

Leuphana Universität Lüneburg

Die Leuphana Universität Lüneburg lädt herzlich ein zur 2. interdisziplinären Schwerpunkttagung „Sprache in fachlichen Lehr-Lern-Prozessen“. Am 15. und 16. März 2019 heißen wir Sie in dem von Daniel Libeskind entworfenen Zentralgebäude willkommen. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

TUM School of Education

Das Fakultätsprojekt Teach@TUM der TUM School of Education lädt zur Folgetagung Vernetzung von Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Bildungswissenschaft an die Technische Universität München ein. Datum: 26. – 27. Oktober 2018,  Ort: TUM School of Education, Technische Universität München (Marsstraße 20, 80335 München)
Ziel der Tagung ist es, die Vernetzung von Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Bildungswissenschaft aus unterschiedlichen Perspektiven zu diskutieren. Weitere Informationen zum Programm und der Anmeldung finden Sie hier, einen Flyer zur Tagung hier.

 

ETH Zürich

Invitation to the Swiss Doctoral School of Science Education (4. SDDSE) as ETH Winter School@Monte Verità (20-23/1/2019. The winter school is organized in cooperation with the Swiss association of science education research
(DiNat), with input from researchers in this network, and from experts invited from abroad. 

Further information here.
 

IPN Kiel

Am 6./7. Dezember 2018 wird wieder ein gemeinsamer DFG-Antragsworkshop der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) und der Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik (GDCP) angeboten. Der Workshop wird am IPN Kiel stattfinden.

Der DFG-Antragsworkshop richtet sich an promovierte und fast promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Didaktiken der Chemie, Mathematik und Physik (inkl. naturwissenschaftlich-technischem Sachunterricht), die bisher keine DFG-Förderung (Sachbeihilfe) erhalten haben und die konkret einen Projektantrag bei der DFG einreichen möchten. An dem Workshop können bis zu 20 Personen teilnehmen. Sollten mehr Anmeldungen eingehen, werden GDM- bzw. GDCP-Mitglieder bevorzugt.

Ziel des Workshops ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Ausarbeitung eines eigenen Forschungsvorhabens zu einem DFG-Antrag zu unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie hier.
 

MINT von morgen - Schulpreis 2014

Schulpreis würdigt innovativen Einsatz digitaler Medien

Auch in diesem Jahr loben die Joachim Herz Stiftung und die Initiative „MINT Zukunft schaffen“ e.V. wieder den „MINT von morgen Schulpreis“ aus. Der mit insgesamt 8.000 Euro dotierte Preis ist dem Thema „digitale Medien“ gewidmet. Der Preis würdigt die Eigeninitiative und Leistung von Lehrkräften bzw. Fachdidaktikern, die mit innovativen Konzepten digitale Medien nutzen, um ihren Unterricht für Schülerinnen und Schüler in Mathematik, Natur- bzw. Technikwissenschaften spannend und abwechslungsreich zu gestalten.

Für den MINT von morgen Schulpreis 2014 „Einsatz digitaler Medien im Unterricht“ sind über 30 Bewerbungen aus allen Teilen Deutschlands, von allen Schulformen und aus allen MINT-Fächern eingegangen. Die Jury hatte die schwere Aufgabe, aus einer Vielzahl preiswürdiger Konzepte die Preisträger zu bestimmen.

Der 1. Preis geht in diesem Jahr an ein Kooperationsprojekt der Abteilung Chemiedidaktik der Universität Bremen und der Lise-Meitner Schule Stuhr-Moordeich. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur Dr. Gabriele Heinen-Kljajić und der Präsident der TU Braunschweig Prof. Jürgen Hesselbach verleihen Ass. Prof. Dr. Alexander Strahl, Thomas Dammaschke und Dr. Torsten Franz den LehrLEO 2014 für das beste Seminar. Die Auszeichnung erhalten sie für ihre Lehrveranstaltung "Experimentierseminar" in der Kategorie "Beste Übung/bestes Seminar". Das Preisgeld von 3000€ ist für die Verbesserung der Lehre gedacht.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Preisträger      Pressemitteilung      Lehrkonzept

Klaus-Peter Haupt (Kassel) erhält Johannes-Kepler-Preis 2014

Da er die Astronomie in vorbildlicher Weise fördert, wurde Klaus-Peter Haupt mit dem Johannes-Kepler-Preis 2014 für sein herausragendes Engagement ausgezeichnet. Die mit 3.000 Euro dotierte Ehrung erfolgte im Rahmen des 105. MNU-Kongresses in Kassel. Die Auszeichnung wird vom Verlagsbereich Naturwissenschaften des Cornelsen Verlages gestiftet. Namensgeber ist der Naturphilosoph, Mathematiker und Astronom Johannes Kepler.

Schon von Anfang an widmete sich Haupt der Förderung der Astronomie in der Schule. So gehörte er 1972 zu den Gründungsmitgliedern des Astronomischen Arbeitskreises Kassel (AAK), dessen langjähriger Leiter er ist. Er initiierte den Aufbau der Volkssternwarte in Calden und steht wie kein anderer für die Entstehung des Schülerforschungszentrums Nordhessen, auf dessen Dach – wie könnte es anders sein - ein Planetarium thront. In seiner Laudatio unterstrich Gerwald Heckmann, MNU-Bundesvorstand für Physik, das besondere Anliegen von Klaus-Peter Haupt: „Seine Führungen bei besonderen Himmelsereignissen sind weit über die Schule hinaus bekannt und geschätzt. Sie gehören wie seine Artikel zu astronomischen Ereignissen in der lokalen Presse zum festen Kulturangebot der Stadt Kassel. Seine Vorträge werden von Fachleuten wegen ihrer Qualität immer wieder gelobt und werden gerne und zahlreich von Schülern mit ihren Eltern, Kollegen, den Referendaren seiner Studienseminare und weiteren Interessierten besucht.“ Dirk Boehme, Verlagsleiter Mathe/Naturwissenschaften bei Cornelsen und Stifter des Preises, ergänzt: „Er motiviert seine Schülerinnen und Schüler sowie angehende junge Lehrer mit größtem Eifer und auf eine ihm der konstruktivistischen Didaktik nachempfundenen eigenen Weise, naturwissenschaftlichen Fragestellungen nachzugehen.“

Der Johannes-Kepler-Preis wird alle zwei Jahre vom Deutschen Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V. (MNU) für besondere Verdienste zur Förderung des Astronomieunterrichts verliehen. Der Preis wird vom Verlagsbereich Naturwissenschaften des Cornelsen Verlages gestiftet. Weitere Informationen unter: http://www.mnu.de/physik-astronomie/preise und http://www.cornelsen.de/physik.

Auszeichnung für herausragende Innovationen zum Einsatz digitaler Medien im Physikunterricht

Prof. Dr. Jochen Kuhn und Dr. Patrik Vogt erhalten für das Projekt „New Media Experimental Tools (N.E.T.): Experimente mit Smartphone und Tablet-PC in Physikunterricht und -lehrerbildung“ den „MINT von morgen Schulpreis 2013“ für innovativen Einsatz digitaler Medien. Der Preis wird von der Joachim Herz Stiftung und der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ e.V. ausgelobt und ist dotiert mit insgesamt 8000,- €.

Weitere Informationen: